Anmelden
Image Caption

brand gartenhaus

Image Caption

vu

Image Caption

brand kunstmuehle

Image Caption

Brand Bauernhof

Image Caption

verkehrsunfall

Schön Klinik Bad Aibling unterstützt die Feuerwehr

Schön Klinik spendet für wichtige Investition in die Sicherheit

Wenn es brennt, geht es meist um Menschenleben. Rund 20 Prozent der Einsätze der Freiwilligen Feuerwehr Bad Aibling sind Brände. Und je weniger Einsätze man hat, umso mehr muss man solche üben.  Um den freiwilligen Helfern die Arbeit zu erleichtern und ein realitätsnahes Training solcher Brandsituationen zu ermöglichen, spendet die Schön Klinik Bad Aibling 5.000 €.

Aktuell werden für viel Geld jährlich zwei Feuerwehrler nach Rotterdamm zum Übungsgelände RISC geschickt, um die herausfordernden Brand-Einsätze bei 450°C zu üben. Mit der Spende der Schön Klinik Bad Aibling wird die Einrichtung eines sogenannten Realbrand-Übungsgeländes in Bad Aibling unterstützt.

„Wir möchten gerne selbst ein Übungsgelände hinter der Fliegerhalle einrichten. Dort stehen aktuell bereits drei Container zu Übungszwecken. Geplant ist, weitere Container anzuschaffen und diese so einzurichten, dass mit realem Feuer Wohnungsbrände nachgestellt  und der Einsatz geübt werden kann“, berichtet Wolfram Höfler, erster Kommandant der FeuerwehrBad Aibling. „Dieses Übungsgelände könnte dann auch den anderen Feuerwehren des Landkreises für die Ausbildung zur Verfügung stehen.“

 „Wir haben seit Jahren einen intensiven Kontakt zur Feuerwehr Bad Aibling und freuen uns über die professionelle und gute Zusammenarbeit, gerade in Bezug auf unseren Neubau. Wir wissen, dass die ein oder andere Spende Sonderprojekte der Feuerwehr ermöglicht, die den vielen freiwilligen Helfern ihre Arbeit erleichtern können“, begründet Klinikleiterin Dr. Kerstin Eisenbeiss die Spende.

 Den Spendencheck übergab die Klinikleiterin an Felix Schwaller in seiner Funktion als Vorsitzender des Feuerwehrvereins und WolframHöfler’s Stellvertreter Reinhard Huber.

Farbe auf Fahrbahn

Lage bei Eintreffen:

Am Samtsagmittag wurde die Feuerwehr der Stadt Bad Aibling zu einer Straßenreinigung in die Ebersberger Straße alarmiert. Ein Kübel mit weißer Wandfarbe war auf der Fahrbahn geplatzt.

Maßnahmen:

Mit Sonderreinigungsmittel und viel Wasser rückte die Feuerwehr der weißen Farbe zu Leibe. Nach etwa einer Stunde und einer gewaltigen Verkehrsbehinderung konnte die Straße wieder freigegeben werden. Die Polizei ermittelt und bittet Zeugen sich bei der Polizeiinspektion Bad Aibling zu melden.

Einsatzort: Ebersberger Straße
Einsatzbeginn: 07.05.2016 - 11:29
Einsatzende: 07.05.2016 - 12:55

Pressestelle Feuerwehr Bad Aibling

Alarmstufe: THL1

Im Einsatz: 10/1, 40/1, 55/1

Heckenbrand am Tulpenweg

Lage bei Eintreffen:

Freitagmittag wurde die Feuerwehr der Stadt Bad Aibling zu einem Heckenbrand in den Tulpenweg alarmiert.

Maßnahmen:

 

Mit einem Gasbrenner wollte ein Hausmeister das Unkraut vor der Hecke vernichten, dabei kam die Hecke in Brand.

Bei der Anfahrt konnte am Ludwigskreisel bereits der Brandrauch gesichtet werden. Der Brandverursacher hatte bereits durch Löschversuche mit einem Gartenschlauch das Feuer unter Kontrolle gebracht. Zu den Nachlöscharbeite wurden etwa 500 Liter Wasser benötigt.

 

Einsatzort: Ort
Einsatzbeginn: Datum - Uhrzeit
Einsatzende: Datum - Uhrzeit

Pressestelle Feuerwehr Bad Aibling

Alarmstufe: ...

Im Einsatz: ...

Schwan gegen Terrassenfenster

Lage bei Eintreffen:

Ein bekannt flugunsicherer Schwan war am Donnerstagabend gegen das Terrassenfenster in der Jägerkampstraße gedonnert und benommen liegen geblieben, die Feuerwehr wurde alarmiert.

Maßnahmen:

Die Feuerwehr der Stadt Bad Aibling fing den Schwan ein, kontrollierte seinen Gesundheitszustand und transportierte ihn anschließend in den Kurpark. Er wurde unverletzt in den Irlachweiher entlassen.

Einsatzort: Jägerkampstraße
Einsatzbeginn: 28.04.2016 - 20:54 Uhr
Einsatzende: 28.04.2016 - 21:45 Uhr

Pressestelle Feuerwehr Bad Aibling

Alarmstufe: THL

Im Einsatz: 10/1,40/,55/1

Wohnmobil befreit

Lage bei Eintreffen:

Vom Wohnmobilparkplatz kam ein Notruf: „Mein Wohnmobil sitz auf einem hohen Stein“. Tatsächlich hatte sich ein Wohnmobilfahrer bei der Geländegängigkeit seines Fahrzeugs verschätzt.

Maßnahmen:

Bei der Erkundung stellte die Feuerwehr der Stadt Bad Aibling fest, dass sich das Fahrzeug mit der vorderen Schürze und der Achsaufhängung auf einen etwa ein Meter hohen Steinblock geschoben hatte. Der Stein, der offenbar zur Verschönerung des Wohnmobilstellplatzes aufgestellt wurde, hatte die Weiterfahrt abrupt beendet. Die Feuerwehr hob das Fahrzeug mit hydraulischem Gerät an, unterlegte den Reifen auf der festgefahren Seite und konnte so das teure Wohnmobil ohne weitere Beschädigung aus der misslichen Lage befreien. Der durch das auffahren entstandene Schaden am Rahmen kann durch die Feuerwehr nicht beziffert werden.

Einsatzort: Wohnmobilparplatz Therme
Einsatzbeginn: 24.04.2016 - 12:04 Uhr
Einsatzende: 24.04.2016 - 12:33 Uhr

Pressestelle Feuerwehr Bad Aibling

Alarmstufe: Wachalarm

Im Einsatz: 10/1, 40/1, 30/1